Schwimmteichtypen

Die Unterteilung der Schwimmteichtypen:

Im deutschen Raum hat sich die Unterteilung in fünf verschiedene Schwimmteichtypen durchgesetzt. Die angegebenen Größen sind Empfehlungen für die Planung, den Bau und die Instandhaltung von privaten Schwimm- und Badeteichen. Es können durchaus kleiner dimensionierte Teiche gebaut und als Tauchbecken oder Planschbecken genutzt werden. Bei allen nachfolgenden Typen erfolgt die Wasseraufbereitung rein biologisch.


Fazit:
Es ist zu sagen, dass keine der aufgeführten Bauweisen besser oder schlechter ist. Mehr Technik bedeutet nicht automatisch bessere Wasserwerte, die Technik soll selbst bei einem Naturpool die natürlichen Prozesse nur unterstützen.


Welcher Teichtyp zu wem passt, muss der Kunde für sich selbst entscheiden. Selbstverständlich helfen wir bei der Wahl und beraten gern.

Typ 1

Einkammersystem ohne Technik:
Natürlicher geht es wohl kaum, ein Teich komplett ohne Technik. Als Schwimmteich nur bedingt geeignet.


Bauweise:

  1. Nicht gezielt durchströmte Pflanzzone
  2. Freiwasser

Funktionsweise:

  1. Durchströmung durch natürliche Zirkulation, z. B. Wind.
  2. Wasserreinigung durch Pflanzen, Zooplankton, Mikroorganismen

Empfohlene Mindestgröße: 

Gesamtfläche: > 120 qm
Aufbereitung: > 60 %
Wassertiefe Nutzungsbereich: min. 65 % > 2 m

Typ 2

Einkammersystem mit Oberflächenströmung (z. B. Skimmer):
Ein Schwimmteich mit wenig Technik, lediglich ein Skimmer mit gezielter Einströmung. Diese Bauweise bietet sich für den Einsatz von Solarpumpen an. 


Bauweise:

  1. Nicht gezielt durchströmte Pflanzzone
  2. Freiwasser

Funktionsweise:

  1. Oberflächenströmung
  2. Wasserreinigung durch Pflanzen, Zooplankton, Mikroorganismen, unterstützt durch hydraulische Einrichtung

Empfohlene Mindestgröße:

Gesamtfläche: > 100 qm
Aufbereitung: > 50 %
Wassertiefe Nutzungsbereich: min. 65 % > 2 m

Besonderheiten: Unterscheidet sich nicht wesentlich von Typ 1, eine Pflegeerleichterung durch den Einsatz eines Skimmers ist gegeben sowie eine planbare Wasserzirkulation.

schwimmteichtyp II

Diese schematischen Skizzen stellen nur das Verhältnis von Regenerationsfläche zum Nutzungsbereich dar sowie deren räumliche Trennung. Wie diese Bereiche gestaltet und angeordnet sind, kann der Garten- und Nutzungssituation angepasst werden.

Typ 3

Einkammersystem mit gezielt durchströmtem Aufbereitungsbereich:

Ein sogenanntes Einkammersystem. Eine oder zwei Pumpen betreiben einen Skimmer (Oberflächenreinigung) und einen biologischen Filter, der gezielt durchströmt wird. Auf diese Weise kann klares Wasser mit stabilen Werten das ganze Jahr über geschaffen werden.


Ziel der Technik:

Verbesserung und Stabilisierung der Wasseraufbereitung, Pflegeerleichterung durch Skimmer.


Bauweise:

  1. Gezielt durchströmte Filterzone
  2. Freiwasser / nicht durchströmte Pflanzzone

Funktionsweise:

  1. Oberflächenströmung und durchströmter Filter
  2. Wasserreinigung durch Pflanzen, Zooplankton, Mikroorganismen, unterstützt durch hydraulische Einrichtung

Empfohlene Mindestgröße:

Gesamtfläche: > 80 qm
Aufbereitung: > 40 %
Wassertiefe Nutzungsbereich: min. 60 % > 2 m

Typ 4

Mehrkammersystem mit teilweise ausgelagertem, gezielt durchströmtem Aufbereitungsbereich:

Besonderheiten: Ähnlich Typ 3, nur dass die Aufbereitung teilweise komplett ausgelagert ist. Dies kann durch einen zusätzlichen Klärteich erfolgen und bietet sich für Hanglagen an, da hier nach dem Gravitationsprinzip gebaut werden kann. 


Ziel der Technik:

Verbesserung und Stabilisierung der Wasseraufbereitung, Pflegeerleichterung durch Skimmer und separaten Filter.


Bauweise:

  1. Gezielt durchströmte Filterzone
  2. Freiwasser / nicht durchströmte Pflanzzone

Funktionsweise:

  1. Oberflächenströmung und durchströmter Filter
  2. Wasserreinigung durch Pflanzen, Zooplankton, Mikroorganismen, unterstützt durch hydraulische Einrichtung

Empfohlene Mindestgröße:

Gesamtfläche: > 60 qm
Aufbereitung: > 40 %
Wassertiefe Nutzungsbereich: min. 40 % > 2 m

Typ 5

Mehrkammersystem mit komplett ausgelagertem, gezielt durchströmtem Aufbereitungsbereich: 

Besonderheiten: Der Naturpool, im Nutzungsbereich sind keine Pflanzen. Wasseraufbereitung erfolgt in einem separaten Filter (auch ohne Pflanzen möglich).


Ziel der Technik: 

Verbesserung und Stabilisierung der Wasseraufbereitung, Pflegeerleichterung. 


Bauweise:

  1. Gezielt durchströmte Filterzone
  2. Freiwasser / nicht durchströmte Pflanzzone

Funktionsweise:

  1. Oberflächenströmung und durchströmter Filter
  2. Wasserreinigung durch Pflanzen, Zooplankton, Mikroorganismen, unterstützt durch hydraulische Einrichtung

Empfohlene Mindestgröße:

Gesamtfläche: > 50 qm
Aufbereitung: > 30 %
Wassertiefe Nutzungsbereich: min. 30 % > 2 m